MS Amadea

Weltreise mit Phoenix Reisen

Ab dem 21. Dezember 2013 wird Verena an Bord der MS Amadea Teil des Showensembles phoenixsein. Sie wird zunächst von Nizza bis Venedig auf Weltreise gehen. Anschließend folgen zwei Euopareisen, bis sie am 6. Juni 2014 in Hamburg wieder ankommen wird.

Die MS Amadea ist das Flaggschiff des Reiseveranstalters Phoenix Reisen und bietet Platz für rund 600 Gäste und 250 Crewmitglieder. Das 4 Sterne + Kreuzfahrtschiff fährt unter der Flagge Bahamas.

Weitere Informationen zum Schiff sowie zur Route finden Sie hier.

Theater Magdeburg

LES MISERABLES

Musical von Claude-Michel Schönberg und Alain Boublil
Buch von Victor Hugo
Übersetzung von Heinz Rudolf Kunze 

Regie: Gil Mehmert – Musikalische Leitung: Pawel Poplawski

»Jetzt holt uns ein die alte Zeit …« – Der Sträfling Jean Valjean wird nach seiner Entlassung aus jahrzehntelanger Haft rückfällig und muss untertauchen. In seiner neuen Identität als Bürgermeister von Montreuil-sur-Mer gibt er der schwerkranken Arbeiterin Fantine kurz vor ihrem Tod das Versprechen, sich um ihre Tochter Cosette zu kümmern. Als Valjeans Erzfeind, Inspektor Javert, ihn als den flüchtigen Sträfling 24601 erkennt, muss Valjean fliehen, um für Cosette da sein zu können. Neun Jahre später fordert die Liebe zwischen Cosette und dem Studenten Marius in den Wirren der Pariser Barrikadenkämpfe ihre Opfer, und Valjean und Javert werden von ihrer Vergangenheit eingeholt …

Verena wird in dieser Produktion im Ensemble und als Cover Fantine zu sehen sein.

Premiere: 21. Juni 2013 um 21Uhr beim Magdeburger DomplatzOpenAir.

 

Weitere Informationen und Karten finden Sie auf der Homepage.

Masterpiece Entertainment

EVITA

Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice
Übersetzung von Michael Kunze / Susanne Dengler

Regie und Choreographie: Stephan Brauer – Musikalische Leitung : Piotr Oleksiak

Ende der 40er Jahre faszinierte Eva Perón die Welt mit ihrer kontroversen, mitreissenden Persönlichkeit und ihrem romanhaften Schicksal. Nach ihrem frühen Tod auf dem Gipfelpunkt des Ruhms verwandelte sie sich in die größte Volksheldin ihres Landes. Sie war nicht nur eine Frau niedriger Herkunft, die es wagte, in die Domäne der Politik einzubrechen. Sie ist auch die Ikone der heutigen Kultur, mit der Aura der grossen Diven, die verklärt wird im Theater, Musical und Film.

Verena spielt in dieser Produktion die Rolle der Mistress.
Premiere: 15. November 2012 um 19Uhr in der Nikolaikirche in Rostock.

 

Weitere Informationen und Karten finden Sie auf der Homepage.

 

 

Artikel auf NDR zu Evita:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/media/nordmagazin13881.html

Burgfestspiele Bad Vilbel

Burgfestspiele LOGOKISS ME, KATE

Musical von Cole Porter
Buch von Samuel und Bella Spewack
Übersetzung von Günter Neumann

Regie: Egon Baumgarten – Musikalische Leitung: Thomas Lorey – Choreographie: Stephan Brauer

Verena Mackenberg wird in dieser Produktion die Rolle der Lois Lane / Bianca übernehmen.

Kiss me, Kate“ ist das bekannteste und erfolgreichste Musical von Cole Porter. Es erzählt die komödiantische Liebesgeschichte eines widerborstigen Schauspielerpaares, begleitet von weltberühmten Songs wie “Schlag nach bei Shakespeare“, “Viel zu heiß” und “wunderbar, wunderbar“.

Eine Theatergruppe aus Baltimore führt eine musikalische Fassung von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ auf ; es ist also ein „Stück im Stück“ zu sehen. Der Produzent, Fred Graham, hat sich selbst mit der männlichen Hauptrolle „Petrucchio“ besetzt. Für die weibliche Hauptrolle, die widerspenstige „Katharina“, hat er seine Ex-Frau Lilli Vanessi engagiert.  Fred hat eine Affäre mit der Nachtclub-Schönheit Lois Lane, der er die Rolle von Katharinas jüngerer Schwester „Bianca“ gegeben hat. Ziemlich schnell wird jedoch klar, dass es zwischen Fred und Lilli immer noch funkt.

Kurz vor Beginn der Aufführung schickt Fred einen Blumenstrauß an Lois, der jedoch fälschlicherweise an Lilli gereicht wird, welche sich riesig freut. Als sie jedoch mitten in der Aufführung endlich dazu kommt, die beigefügte Karte zu lesen, bemerkt sie die Verwechslung und lässt ihrer Wut auf offener Bühne freien Lauf. Während der Szene in Shakespeares Stück, bei der Katharina und Petrucchio das erste Mal aufeinander treffen, flippt Lilli aus, beißt, tritt und schlägt Fred, der sich schließlich zur Wehr setzt und sie mitten auf der Bühne übers Knie legt.

Lilli ist fest entschlossen, nicht weiter zu spielen und bittet ihren Verlobten, sie im Theater abzuholen. Nach einigen Versuchen, sie für sich zu gewinnen ( sogar mit Hilfe eines Gangsterpaares ), lässt Fred Lilli das Theater verlassen…

Die Premiere findet am  2. Juni 2012 um 20:15 Uhr in Bad Vilbel statt.

Weitere Informationen und Karten finden sie auf der Seite der Burgfestspiele.

Burgfestspiele Bad Vilbel

Burgfestspiele LOGOSEHNSUCHT NACH ST. PAULI
Eine Schlagerrevue

Regie und Konzept: Benedikt Borrmann – Musikalische Leitung: Thomas Lorey

Verena Mackenberg wird in dieser Produktion der Burgfestspiele Bad Vilbel als Prinzessin mitwirken.

Hafenromantik, Sehnsucht nach Weite und Meer:
In der Hamburger Kneipe treffen sich die unterschiedlichsten Typen, füttern die Jukebox und hängen mit alten und neuen Hits von der See ihren Träumen nach. Ob Freddy Quinn, die Beatles oder Udo Lindenberg – der Faszination von “La Paloma” bis “Hoch im Norden” kann sich niemand entziehen.

Die Premiere wird am 15. Juni 2012 um 20.15 in Bad Vilbel stattfinden.

Weitere Informationen und Karten auf der Seite der Burgfestspiele.

Diplom bestanden!

Folkwang LogoIm Januar 2012 hat Verena Mackenberg ihr Diplom im Fach Musical an der Folkwang Universität der Künste in Essen mit Erfolg bestanden.

Zudem ist sie in der ZAV-Künstlervermittlung im Fach Musical und Schauspiel vertreten.

Am 20./21.01.2012 nahm sie an der Absolventenpräsentation in Berlin teil, bei der sie sich vielen Intendanten, Regisseuren und Agenten vorstellen konnte.

Theater Dortmund

GANZ ODER GAR NICHT – THE FULL MONTYTheater Dortmund Logo

Musical von David Yazbek

Buch von Terence McNally
Deutsche Übersetzung von Iris Schumacher und Frank Thannhäuser

Regie: Gil Mehmert – Musikalische Leitung: Jürgen Grimm – Choreopraphie: Kati Farkas

Verena Mackenberg ist in der Produktion des Opernhauses Dortmund in der Rolle der Estelle Genovese zu sehen.



In einer Industriestadt breitet sich die Depression aus. Das Stahlwerk hat dichtgemacht. Auch wenn die Gewerkschaft noch kleine Zugeständnisse herausgeholt hat, sieht die Zukunft der entlassenen Männer doch düster aus. Besonders hart trifft es Jerry Lukowski, Anfang Dreißig und ein Verlierer auf ganzer Linie: Seine Frau hat ihn verlassen, die Unterhaltszahlungen für seinen Sohn Nathan kann er ohne Job nicht mehr leisten, und wenn er sie weiter schuldig bleibt, verliert er das Sorgerecht für den Jungen. Er hat schon fast aufgegeben, als er sieht, wie die weibliche Bevölkerung in Scharen in eine Männer-Strip-Show strömt und dafür pro Nase ungerührt 50 Euro hinblättert. So viel Geld für ein paar Typen, die sich ausziehen? Das ist leicht verdient! Jerry trommelt Mitstreiter zusammen: den dicken Dave, den schüchternen Malcolm, den durchgeknallten Elton, den entlassenen Abteilungsleiter Harald und den schwarzen „Hengst“ Simmons mit dem perfekten Rhythmusgefühl. 
Die Jungs sind voller Tatendrang, müssen aber einsehen, dass zu einer Strip-Show mehr gehört, als mal eben die Hosen herunterzulassen. Trotz schwerer Rückschläge geben sie nicht auf, bis Jerry kurz vor dem Auftritt der Mut verlässt. Aber ohne ihn, der sich das alles ausgedacht hat, können sie nicht auf die Bühne gehen! Schließlich kommt das Publikum vor allem wegen eines Versprechens: dass man alles sieht – von allen.

David Yazbeks Musical nach dem Oscar-prämierten Film „The Full Monty“ von Peter Cattaneo aus dem Jahr 1997 ist eine Geschichte übers Weitermachen und Kämpfen. Mit Mut wird zwar nicht alles gut, aber etwas Besseres als die Verzweiflung lässt sich auch in schwierigen Lebenslagen finden. Jerry und seine Kumpane sind eine sympathische Truppe von Versagern, die sich nicht unterkriegen lassen, auch wenn die Chancen auf Erfolg ziemlich mickrig sind. Denn wer wagt, gewinnt. Das klappt vielleicht nicht immer, aber einen Versuch ist es wert.

Weitere Informationen und Karten hier.

Premiere: 22. Oktober 2011 um 19.30 Uhr
Weitere Termine: 27. April, 12. und 18. Mai , 6. Juni 2012